Inhalt



Herbert Falken – Lazarus

Anlässlich des 100. Geburtstages von Heinrich Böll, einem der bedeutendsten deutschen Schriftsteller, zeigt das Suermondt-Ludwig-Museum im Studio im 1. OG aus eigenem Bestand die Bildfolge Lazarus – Eine Trauerarbeit in 16 Bildern, die der Malerpriester Herbert Falken  (geb. 1932 in Aachen) unter dem Eindruck seines Todes geschaffen hat. Die Arbeiten begannen am Todestag des Schriftstellers, der in unmittelbarer Nachbarschaft des Malers in Kreuzau-Langenbroich gelebt hat und am 16. Juli 1985 verstarb, und wurden am 2. November 1985 abgeschlossen. Es handelt sich um eine der persönlichsten Arbeiten von Herbert Falken, in denen er die Krankheit und den Tod des Freundes in wenigen Wochen künstlerisch verarbeitet hat. Mit Graphit, Kreide und Tusche zeichnet er auf die 110 x 80 cm großen Papierblätter. Er umkreist zeichnend und malend den Kranken immer wieder neu ansetzend und  skizziert die verschiedenen Phasen seines Leidens und Sterbens. Im Verweis auf die Figur des Lazarus wird die Auferstehungshoffnung formuliert.

Herbert Falken – Lazarus
Eine Trauerarbeit in 16 Bildern
20. Mai – 29. Oktober 2017

Suermondt-Ludwig-Museum
Wilhelmstraße 18
52070 Aachen
fon: 0241 / 47980-0
fax: 0241 / 37075
info@suermondt-ludwig-museum.de
www.suermondt-ludwig-museum.de

geöffnet:
Di, Do, Fr 12 bis 18 Uhr
Mi 12 bis 20 Uhr
Sa, So 11 bis 18 Uhr

boell_600
Herbert Falken: Aus dem Lazarus-Zyklus (Heinrich Böll), Foto: Anne Gold