Inhalt

Reims - Frankreich



 

Partnerstadt seit 1967
Der offizielle Städtepartnerschaftsvertrag wurde am 28. Januar 1967 in Aachen anlässlich des Karlsfestes unterzeichnet.
Am 8. Juli 1962 trafen Bundeskanzler Konrad Adenauer und General de Gaulle in Reims zusammen, um die Versöhnung der beiden Völker zu besiegeln. Mittelbar kam es auf Grund vieler Gemeinsamkeiten der beiden Städte - Krönungs-, Bischofs- und Universitätsstädte - zu Kontakten zwischen Aachen und Reims. Zum Teil verfügen beide Städte auch über eine gemeinsame Geschichte, beispielsweise wurde der Frankenkönig Ludwig, Sohn Kaiser Karls, in Aachen gekrönt und in Reims geweiht.

Reims in Fakten
Einwohnerzahl: 200.000, Universitätsstadt
Lage: nordöstlich von Paris
Sehenswürdigkeiten: Kathedrale, Altstadt, Umgebung
Wirtschaftszweige: Champagnerkeller

Touristeninformation
Office de Tourisme de Reims
2, rue Guillaume de Machault
F-51100 Reims
fon: 0033 / 3 / 26774525
fax: 0033 / 3 / 26774527
www.ville-reims.fr

Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Aachen-Reims e.V.
gegründet am 29.06.1992
Arbeitskreise:
Familie
Kultur
Wirtschaft
Sport
Schule
Universität
Öffentlichkeitsarbeit

Ansprechpartner
Verein:
Georg Schmidt (Vorsitzender)
Hubertusstr. 56
52223 Stolberg
fon: 02402/37013

Kontakt über:
kontakt@aachen-reims.de
www.aachen-reims.de

Stadt Aachen:
Fachbereich Verwaltungsleitung

Gemeinsame Aktivitäten

80 Reimser Schülerinnen und Schüler besuchten Aachen

reims

© Stadt Aachen

Ursprüngliche Idee und Initiativgedanke war, im Jahr des 50-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Aachen und Reims mit 80 Schülerinnen und Schülern aus Reims in Aachen am Karnevalssonntag beim Kinderkarnevalszug mit dabei zu sein. Dann wurde ein langes Wochenende mit vielen spannenden und interessanten Aktivitäten in Aachen und Umgebung daraus.

Die Reimser Reisegruppe, die aus Schülerinnen und Schüler der beiden Grundschulen „Sculpteurs Jacques“ und „Trois Fontaines“ und ihren Begleitern bestand, traf Karnevalssamstags in Aachen ein. Erster Programmpunkt war die Führung durch das Aachener Stadtmuseum Centre Charlemagne. Dort durften die Gäste unserer Stadt schon einmal die Statue von Karl dem Großen und ein Bild von Napoleon bewundern. Danach fand eine Führung durch den Aachener Dom statt. Die jungen Schülerinnen und Schüler waren sichtlich beeindruckt von der karolingische Pfalzkirche mit dem Thron Karls des Großen und zogen Parallelen im Vergleich mit ihrer Kathedrale in Reims.

Untergebracht waren die französischen Gäste Euregionalen Jugendgästehaus Colynshof, wo Catherine Rox-Dornberg vom Partnerschaftskomitee Aachen-Reims sie am Samstagabend begrüßte und auf das Brauchtum Aachener Karneval und die Teilnahme am Karnevalszug am Sonntag einstimmte. Die beiden wichtigsten Vokabeln hierzu, der  Karnevalsgruß „Oche Alaaf“, gehört von nun an zum Wortschatz der jungen Leute. Die Teilnahme am Kinderkostümzug bildete den ersten der beiden Höhepunkte des Aachen-Besuchs der Reimser. Die Kinder, kostümiert als Jeanne d’Arc und ihr Gefolge, machten mit Schildern wie „50 Jahre Städtepartnerschaft Aachen-Reims“ und „Bonjour Aix-la-Chapelle“ oder „Reims grüßt Aachen“ im Umzug auf sich aufmerksam. Die vielen Aachener am Zugweg antworteten meist prompt mit „… und Aachen grüßt Reims!“ Rosenmontag besuchte die Gruppe das niederländische Maastricht und die Grotten bei Valkenburg.

kinderzug_2
© Stadt Aachen

Am Veilchen-Dienstag war nach einer Führung durch die Innenstadt der zweite Höhepunkt des Aufenthalts die Begrüßung durch Oberbürgermeister Marcel Philipp im Aachener Rathaus. Trotz Karneval und der zahlreichen Verpflichtungen als Stadtoberhaupt und Chef der Verwaltung lies Philipp es sich nicht nehmen, die Gruppe und den Aachener Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees Aachen-Reims, Georg Schmidt, im Werkmeistergericht zu empfangen. Eine kleine Rathausbesichtigung mit Krönungssaal und Ratssitzungssaal bildete den Abschluss eines Aufenthaltes, den die Kinder so schnell nicht vergessen werden. Sie möchten im nächsten Jahr gerne zur Karnevalszeit wieder nach Aachen kommen.

kinderzug_1
© Stadt Aachen