Inhalt



Das Freibad schließt und die Südhalle öffnet wieder

Das Freibad Hangeweiher schließt am Sonntag, 27. September, endgültig für dieses Jahr. Dafür öffnet am Montag, 28. September, die Schwimmhalle Süd ihre Pforten wieder für große und kleine Badegäste. Nach der Schwimmhalle Brand und der Ulla-Klinger-Halle geht somit die nächste städtische Schwimmhalle in der Amyastraße in Burtscheid nach langer Schließung wieder für alle in Betrieb. Die Elisabethhalle ist zurzeit nur für den Vereinssport geöffnet.

„Die Öffnung der Schwimmhalle Süd ist für die Stadt von großer Bedeutung“, sagt Sport- und Bildungsdezernentin Susanne Schwier: „Nachdem die Schwimmhallen in der ersten Jahreshälfte lange Zeit geschlossen bleiben mussten, freue ich mich ganz besonders, dass die Schwimmhalle Süd als familienfreundliches Bad direkt im Anschluss an die Freibadsaison für unsere Badegäste auch wieder öffnet.“

Die Schwimmhalle an der Amyastraße mit Bachlauf und Planschbecken können bis zu 90 Personen gleichzeitig besuchen. Etwa die Hälfte davon kann sich im Nichtschwimmerbereich des Bads tummeln. „Es ist eine Herausforderung, die maximale Auslastung der einzelnen Schwimmhallenareale zu regulieren“, sagt Petra Prömpler, Leiterin des Fachbereichs Sport. „Neu ist zum Beispiel, dass für jedes Kind ab dem vierten Lebensjahr ein eigener Spindschlüssel an die jeweilige Begleitperson ausgehändigt wird.“ Über die Anzahl der Schlüssel wird die Gesamtauslastung der Schwimmhalle reguliert. Denn im Lehrschwimmbecken dürfen sich maximal 25 Kinder und Erwachsene aufhalten, etwa genauso viele dürfen es im gesamten Bachlauf und im Planschbecken sein.

Eine Erweiterung der Wasserfläche wird außerdem im Schwimmerbecken möglich sein: „Wir werden nach Abstimmung mit dem Gesundheitsamt die mittlere Bahn freigeben können, dies bedeutet einen Zugewinn von rund 60 Quadratmeter. Diese Bahn wird dann ausschließlich für Schnellschwimmende zur Verfügung stehen, die ausgefeilte Schwimmtechniken beherrschen“, so Frank Meyers, zuständiger Teamleiter im Fachbereich Sport. Die Stadt verspricht sich hiervon eine Entlastung der etwas breiteren Bahnen links und rechts des Beckens. Eine ähnliche Lösung wird in Brand bereits praktiziert und derzeit auch für die Ulla-Klinger-Halle vorbereitet.

Außerdem: In der Eingangshalle der Schwimmhalle Süd wird eine Wartezone eingerichtet. Dort können die Hände desinfiziert und die vorgeschriebenen Kontaktdatenzettel ausgefüllt werden. Die Ruheliegen in der Schwimmhalle werden entfernt und stehen vorerst nicht mehr zur Verfügung.

Wer erfahren möchte, wie hoch die Auslastung der Schwimmbads gerade ist, kann die Kasse der Schwimmhalle anrufen: Rufnummer 0241 / 61528. Es gelten die regulären Öffnungszeiten der Schwimmhalle. Die maximale Besuchszeit ist auf zwei Stunden begrenzt.

Eine Bitte richtet Susanne Schwier noch an die Badegäste: „Unser Personal wird auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln achten. Wir bitten alle, die geltenden Regeln auch in der Südhalle zu beachten. So werden alle Badegäste einen schönen Aufenthalt haben.“

Weitere Informationen: www.aachen.de/schwimmen

Herausgegeben am 25.09.2020 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39, 52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39
52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram