Inhalt



Das Wochenende der Integration 2019

  • Die Integrationskonferenz: Am Samstag stehen Vorträge und Diskussionen im Vordergrund.
  • Der Tag der Integration: Am Sonntag wird vor allem gefeiert, getanzt, gegessen und gesungen.
  • Wie eine Reise um die Erde – im Eurogress.

Das kommende Wochenende steht in Aachen ganz im Zeichen der Integration: Zwei Tage lang wird im Aachener Eurogress diskutiert, gelesen, gefeiert, gegessen, getanzt, gesungen und vieles mehr. „Wir haben uns bereits im vergangenen Jahr dazu entschieden, die Veranstaltung zu entzerren“, erläutert Rolf Frankenberger, Fachbereichsleiter Wohnen, Soziales und Integration der Stadt Aachen. Dies sein sinnvoll gewesen, weil von Jahr zu Jahr immer mehr Partner im Boot waren, das Programm immer dichter wurde, vor allem aber auch, weil man sich fachlich besser aufstellen wollte. Da das Konzept sich bewährt hat, wird es auch in diesem Jahr ein Wochenende der Integration geben.

integration_420

So bunt wie das Wochenende der Integration: Die Organisatorinnen und Organisatoren freuen sich auf die zwei Tage im Eurogress. © Stadt Aachen/Alina Eicher


Die Integrationskonferenz
Los geht es mit der Integrationskonferenz am Samstag, 31. August, einer gemeinsamen Veranstaltung von Stadt und StädteRegion Aachen, die zusammen von Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp und StädteRegionsrat Tim Grüttemeier eröffnet wird. Im Mittelpunkt der Konferenz unter dem Titel „ImPuls 2.0“ steht der aktuelle Umgang in und mit der „Migrationsgesellschaft“. „Aachen ist seit mehreren Jahrzehnten ein Ort der Zuwanderung und des gelebten Miteinanders“, erklärt Fattaneh Afkhami, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums der StädteRegion. Und doch zeige sich auch hier, dass Zuwandererinnen und Zuwanderer leicht als anders und fremd betrachtet werden. Prof. Dr. Astrid Messerschmitt beleuchtet dieses bundesweite Phänomen in ihrem 

Vortrag am Samstag und Dr. Mark Terkessidis wird in seinem Beitrag der Frage nachgehen, inwiefern die Gesellschaft auf die Themen Migration, Mobilität und Vielfalt eingestellt ist. Dabei setzt er sich kritisch mit den aktuellen Entwicklungen auseinander und entwirft einen „Plan für die Vielheit der Gesellschaft“. In der anschließenden Podiumsdiskussion werden Praktikerinnen und Praktiker der Integrationsarbeit aus der Region die Herausforderungen in der Stadt und StädteRegion Aachen miteinander diskutieren. Mitdiskutieren und einfach vorbei kommen ist hier ausdrücklich erwünscht. Am Nachmittag wird wieder die besondere Rolle des Sports für die Integration gewürdigt: Nach einem Impulsvortrag von Dr. Vera Tillman verleiht Oberbürgermeister Marcel Philipp den Förderpreis „Integration durch Sport“ der Stadt Aachen.

Tag der Integration
Bereits zum 13. Mal findet der Tag der Integration in Aachen statt, seit 2011 nun im Eurogress. Der Tag wird seit Beginn von der Stadt Aachen und dem Bistum Aachen getragen. „Uns ist der Tag ein wichtiges Anliegen. Viele tausend Menschen kommen alljährlich. Die gesamte Aachener Gesellschaft ist hier“, beschreibt Holger Brantin, Vorsitzender des Katholikenrats für die Stadt Aachen und von Beginn an beim Tag der Integration involviert: „Es ist wie eine Reise durch die ganze Welt – im Eurogress“, so Brantin weiter. Sein Kollege Walter Kahn, Vorsitzender des Katholikenrats Aachen Land: „Jung und Alt erleben dort jedes Jahr ganz neue Aspekte, lernen verstehen, was Menschen bewegt.“ Und natürlich gibt es auch „Klassiker“, die nicht fehlen dürfen: Die Vielfalt an Infoständen, Speisen aus aller Welt, Tanz, Musik, Angebote für Kinder und natürlich die Verleihung des Integrationspreises der Stadt Aachen. „Lebensgefühl, kulinarisches Erleben und die Religionen der Welt“, fasst Martin Pier, Referent im Büro der Regionen Aachen-Stadt und -Land des Bistums den Tag prägnant zusammen.

Neues beim Tag der Integration
„Ein solches Bürgerfest lebt natürlich auch davon, dass jedes Jahr neue Akzente gesetzt werden“, weiß Nenja Ziesen, Integrationsbeauftragte der Stadt Aachen. Man reagiere damit auf Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern, aber auch auf die Ergebnisse einer Umfrage, die im vergangenen Jahr gemacht wurde. Auf der Bühne des Brüsselsaals wird in diesem Jahr ein solch neuer Akzent gesetzt: Auch hier steht das Thema Integration im Mittelpunkt und wird durch Tanztheater, integratives Theater und Lesungen mit Leben gefüllt. Nach den Lesungen hoffen die Initiatorinnen und Initiatoren des Tages auf rege Diskussionen und anregende Gespräche.

„Vür sönd allemoele Öcher Jonge“
Das Motto des Tages ist: Aachen – das sind wir alle! Diesem Motto entspricht die Mitmach-Aktion, die den Tag abschließt: Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, gemeinsam ein traditionelles Aachener Lied zu singen: „Vür sönd allemoele Öcher Jonge“ schallt es dann hoffentlich laut durch den Eurogress, wenn die „Öcher Stallburschen“ und der Aachener Karnevals Club AKC Royal 1987 e.V. das gemeinsame Singen begleiten. „Wir sind glücklich, dass wir dem Ganzen einen Raum bieten können“, freut sich auch Nina Franck vom Eurogress wieder auf das Wochenende der Integration: „Das Miteinander, die vielen helfenden Hände. Das ist schon eine tolle Atmosphäre.“

Das komplette Programm des Wochenendes der Integration ist zu finden unter
www.tagderintegration-aachen.de.

Herausgegeben am 27.08.2019 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram