Inhalt



Stadt wehrt sich gegen die Ausbreitung des indischen Springkrauts

Der Landschaftspflegetrupp der unteren Naturschutzbehörde der Stadt Aachen wird vom 27. Juli an und auch in den Folgewochen das indische Springkraut am Hitfelder Bach sowie an Inde, Iter und deren Nebenbächen bekämpfen. Die Pflanzen werden vor der Samenreife ausgerupft, ansonsten passiert nichts. Diese Aktion hilft, die Ausbreitung des Springkrauts spürbar zu beeinträchtigen.

Das Springkraut ist eine gebietsfremde Pflanzenart, die sich vor allem an Bächen und Flüssen sehr stark ausbreitet und heimische Pflanzen oder deren Lebensgemeinschaften enorm bedroht.

Weil in Aachen und auf belgischer Seite viele Bäche und Flüsse entspringen, ist es sinnvoll, die Springkrautpflanze schon hier in Aachen zu bekämpfen. Denn sobald sich die Pflanze in großen Beständen an den Gewässern etabliert hat, macht eine Bekämpfung bach- oder flussabwärts kaum noch Sinn, weil aus dem Oberlauf fortlaufend neue Samen angeschwemmt würden.

Herausgegeben am 21.07.2020 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram