Stadt Aachen

| Navigation | Inhalt






Inhalt



Thema „Inklusive Bildung in Schulen“

An vielen Stellen wird über Inklusion an den Schulen diskutiert. Was aber ist Inklusion, wie wird die Inklusion in den Schulen der Stadt Aachen umgesetzt? Worauf haben sich die Kinder, die Eltern, die Lehrerkollegien und der Schulbetrieb einzustellen? Viele Fragen kursieren und verlangen nach Antworten.

Genau diese Antworten möchte Aachens Schuldezernentin Susanne Schwier bei zwei Informationsveranstaltungen zum Thema „Inklusive Bildung in Schulen“ geben: am Dienstag, 28. Oktober, im Schulzentrum Laurensberg und am Mittwoch, 5. November, im Einhard-Gymnasium. Beide Info-Abende beginnen um 18 und dauern bis etwa 19.30 Uhr. Begleitet und unterstützt wird die Dezernentin vom Leiter des Schulbetriebs der Stadt Aachen Karl-Josef Mathar sowie von Claudia Dimmers und Elke Kottokowski-Klasner vom Schulamt der Städterregion Aachen.

Mit dem 9. Schulrechtsänderungsgesetz will das Land Nordrhein-Westfalen seit dem 1. August 2014 eine elementare Forderung der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen umsetzen und die ersten Schritte auf dem Weg zu einer inklusiven Bildung an allgemeinen Schulen im Land gesetzlich verankern. „Das Wahlrecht der Eltern ist gestärkt worden. Sie können nun entscheiden, ob ein Kind mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf an einer allgemeinen Schule oder einer Förderschule unterrichtet wird“, sagte Schuldezernentin Susanne Schwier bei einem Pressegespräch. Damit können Kinder mit Handicaps grundsätzlich in allen Schulformen der Stadt Aachen aufgenommen werden.

Elternwünsche in Bezug auf inklusiven Unterricht
Wie aber die Inklusion an den Schulen im Detail umgesetzt werden kann, beschäftigt Eltern, Schulen und Schulverwaltung zurzeit und vermutlich auch über Monate und Jahre hinaus ausgiebig. „Wir wollen die Inklusion in unseren Schulen bedächtig, sukzessiv und dort, wo tatsächlich Bedarf besteht, umsetzen“, sagte Susanne Schwier. Im laufenden Schuljahr 2014/15 konnten alle Elternwünsche in Bezug auf einen inklusiven Unterricht an allgemeinen Schulen in Aachen erfüllt werden. Doch die Nachfrage nach entsprechenden Angeboten werde in den nächsten Jahren steigen, davon ist sie überzeugt.

Informationsabende
Die beiden Informationsabende im Schulzentrum Laurensberg (Dienstag, 28. Obtober, 18 Uhr) und im Einhard-Gymnasium (Mittwoch, 5. November, 18 Uhr) sind Angebote der Stadt Aachen an alle interessierten Eltern von Schulkindern. Bei Bedarf sind auch weitere derartige Veranstaltungen möglich.

Schuldezernentin Susanne Schwier führt in das Thema „Inklusive Bildung in Schulen“ ein. Die Inklusionskoordinatorinnen vom Schulamt der Städteregion, Claudia Dimmers und Elke Kottowski-Klasner, informieren über den rechtlich-politischen Zusammenhang und die Aufgaben des Landes NRW. Und der Leiter des Schulbetriebs Karl-Josef Mathar berichtet über die konkrete Umsetzung in der Stadt Aachen. Danach gibt es Zeit für Fragen und Diskussion. 

Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf im Schuljahr 2014/15 in der Stadt Aachen - Tabelle (pdf)

 

 

Herausgegeben am 23.10.2014 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de