Inhalt



Familien lernen Familien kennen - das Projekt join! in Eilendorf

Familien treffen auf Familien. Eltern und Kinder, die schon länger hier leben, treffen auf Eltern und Kinder, die aus Krisengebieten dieser Welt hier bei uns Zuflucht suchen. Bei gemeinsamen Spielen sowie beim Kochen und Essen lernen sie sich über Sprach-und Kulturgrenzen hinweg kennen. Bei gemeinsamen Unternehmungen entstehen Kontakte und Beziehungen mit der Zielvorstellung von guter Nachbarschaft und gegenseitiger Unterstützung.

Die join!-Projekte werden von Gruppen von Freiwilligen geplant und durchgeführt. An acht Standorten im Bundesgebiet werden von Familienzentren und/oder Familienbildungsträgern Fachleute eingesetzt, die die Entwicklung von "join!" und die Arbeit dieser Freiwilligengruppen koordinieren. An jedem Projektstandort werden während der Laufzeit von drei Jahren sechs join!-Programmreihen von je fünf Nachmittagen durchgeführt.
 
Join! in Aachen-Eilendorf
In Aachen setzt die Evangelische  Familienbildungsstätte, Martin-Luther-Straße 16, 52062 Aachen, mit einer hauptamtlichen Koordinatorin join! im Stadtteil Eilendorf um. Dazu wurden im Juni 2016 bereits die Freiwilligen in einem Vorbereitungsseminar geschult. In den Gemeinderäumen der Versöhnungskirche in der Johannesstraße startete der erste Durchgang und endete im Dezember. An dem ersten Durchgang beteiligten sich fünf schon länger in Eilendorf lebende Familien und fünf neu nach Eilendorf gezogene Flüchtlingsfamilien.  Die nächste Runde der Treffen wird in den Räumen der Versöhnungskirche Johannesstraße und im katholischen Pfarrheim Marienstraße stattfinden.

Mitmachen kann jede/r!
Die Freiwilligen sind sehr bedeutsam für die Entwicklung des Projekts join! Gesucht werden Menschen, die Lust haben, mit Stadtteil- und Flüchtlingsfamilien join!-Familiennachmittage zum Kennenlernen vorzubereiten und zu begleiten. Die Freiwilligen werden auf diese Aufgabe vorbereitet und auch über den gesamten Projektzeitraum von Fachleuten begleitet und unterstützt. Ziel ist, dieses Angebot für Familien im Stadtteil zu etablieren und die Gruppe der Freiwilligen zu befähigen, das Programm auch nach Projektende bei Bedarf in eigener Regie fortzuführen.

Der Projektträger
Träger ist der gemeinnützige Verein für präventive Pädagogik e.V.
praepaed e.V. baut durch das von Aktion Mensch geförderten join!-Projekt an den acht Orten in Deutschland Strukturen auf, um Flüchtlingsfamilien und Stadtteilfamilien zusammen zu bringen. Ziel ist, aus den hier entstehenden Kontakten ein Zusammenleben im Wohnviertel aufzubauen, das von Toleranz und gegenseitigem Respekt gekennzeichnet ist.

Kontakte
Koordinatorinnen für „join“ Eilendorf
Catrin Renzelmann, Tel. 0178/9694014 und Pelin Yigit, Tel. 0176/63123906
www.praepaed.de

 


 

Herausgegeben am 03.03.2017 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram Google+ Logo