Inhalt



Bewohnerparken

Bewohnerparkausweis hier online beantragen und ausdrucken!

Aktuell:
Die Umsetzung der Bewohnerparkzonen „E“ (Elsa-Brändström-Straße) und „E2“ (Alkuinstraße) erfolgte am 08.10.18. Das Abstellen von Fahrzeugen im Straßenraum ist jetzt gebührenpflichtig. Beide Parkzonen befinden sich im Umfeld der Krefelder Straße. Die Zone „E“ umfasst den Bereich Chlodwigstraße, Elsa-Brändström-Straße, Kardinalstraße, Krefelder Straße (Hausnummer 2 - 54 und 3 - 41) Margratenstraße, Pippinstraße, Rolandstraße und Rolandplatz.
Die Zone „E2“ schließt unmittelbar an die Zone „E“ an und umfasst die Straßen Alkuinstraße, Eginhardstraße, Krefelder Straße (Hausnummer56 - 90), Normannenstraße, Passstraße (Hausnummer 110 - 174 und 151 – 155). Die Bewohner der Gebiete können einen Bewohnerparkausweis erhalten und parken damit ohne zusätzliche Gebühren. Alle anderen müssen wären der Gebührenpflichtzeit einen Parkschein am Automaten lösen.

Antragstellung
Die Bewohnerparkausweise können ab dem 08.09.18 online und bequem von Zuhause beantragt und direkt ausdruckt werden. Weitere Informationen zur online Beantragung finden Sie hier

Darüber hinaus können Sie Ihren Ausweis beim Bürgerservice (Bürgerservice Bahnhofplatz, Hackländerstraße 1 und Bürgerservice Katschhof, Johannes-Paul-II.-Straße 1) sowie und den Bezirksämtern beantragen. Weitere Informationen zu Öffnungszeiten und Terminvereinbarungen finden Sie hier.

Zone "BU2" und "BU3"
Im Juli 2018 haben die politischen Gremien die Einrichtung der Bewohnerparkzonen „BU2“ (Viehhofstraße) und „BU3“ (Krugenofen) beschlossen. Derzeit läuft der Prozess für die Ausschreibung der Beschilderung und der Parkscheinautomaten. Der Einrichtungstermin wird rechtzeitig, mindestens jedoch vier Wochen vor dem Starttermin, bekannt gegeben. Alle Bewohner innerhalb der Zonen „BU2“ und „BU3“ erhalten zusätzlich einen Informationsflyer, der über den Einrichtungstermin sowie alle praktischen Detail von der Antragstellung bis hin zu den Gebühren umfassend informiert.


2018-09-05 Übersicht Internet 150

Bewohnerparkzonen in Aachen

Die Einrichtung von "Bewohnerparkzonen" in Gebieten mit hohem Parkdruck verbessert die Parksituation für die Bewohner. Es gibt derzeit in Aachen 21 Bewohnerparkzonen mit insgesamt 13585 Parkplätzen. Eine aktuelle Übersicht aller Straßen inclusive Hausnummern der einzelnen Bewohnerparkzonen finden Sie  hier.

Berechtigte Bewohner erhalten einen Parkausweis, mit dem sie kostenlos in ihrer Zone parken dürfen. Für die Ausstellung des Ausweises ist eine Verwaltungsgebühr von 30 € zu bezahlen. Die Gültigkeit des Ausweises beträgt 1 Jahr mit Beginn des Ausstelldatums.

Bewohnerparken bedeutet jedoch nicht, dass nur noch Bewohner dort parken können. Auch Besucher haben weiterhin die Möglichkeit ihr Fahrzeug abzustellen, müssen dafür jedoch einen Parkschein am Automaten lösen.

Bewohnerparkausweis beantragen

Einen Bewohnerparkausweis erhalten Bewohner, die in einer Bewohnerparkzone ihren Hauptwohnsitz haben und darüber hinaus

  • ein auf den Hauptwohnsitz in Aachen zugelassenes Fahrzeug (Kennzeichenmitnahme möglich) fahren,

  • ein Firmenfahrzeug nutzen. Für Firmenfahrzeuge ist die dauerhafte dienstliche und private Nutzung lohnsteuerwirksam nachzuweisen,

  • an einer Aachener Hoch- oder Fachhochschule immatrikuliert sind und denen ein Fahrzeug nicht nur vorübergehend von den Eltern zur Verfügung gestellt wird,

  • ein CarSharing-Fahrzeug nutzen und die Mitgliedschaft zu der Organisation nachweisen.

Bewohnerparkausweise können online und bequem von Zuhause beantragt und sofort ausdruckt werden. Weitere Informationen sowie den Online-Antrag finden Sie hier.

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit Ihren Bewohnerparkausweis persönlich beim Bürgerservice und den Bezirksämtern zu beantragen. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Parkgebühren für Besucher

Für das Parken am Straßenrand gelten in den bewirtschafteten Bereichen in Aachen die folgenden Preise

Der Rat der Stadt Aachen hat am 11.05.2011 diese Parkgebühren für den öffentlichen Straßenraum beschlossen:

Wo? Innerhalb und auf dem Alleenring und auf Zollamtstr-, Hackländer-, Friedlandstraße und unteren Burtscheider Straße außerhalb des Alleenrings
Wann? Mo - Sa 9-21 Uhr Mo - Fr 9-19 Uhr*
Sa 9-14 Uhr *
Preise 30 Min.: 0,5 €
1 Std. 1,1 €
3 €
30 Min.: 0,25 €
1 Std. 0,7 €
1,75 €
Gebühren? 0,30 € (erste 20 min.)
dann 0,20 € je 10 min. bis 60 min.
dann 0,30 € je 10 min. bis 90 min.
darüber hinaus 0,50 € je 15 min.
0,25 € (erste 30 min.)
dann 0,15 € je 10 min. bis 90 min.
darüber hinaus 0,20 € je 10 min.

* = abweichende Geltungszeit Mo - Sa 9-21 Uhr außerhalb des Alleenrings auf den Straßen Nizzaallee, Kupferstraße, Theresienstraße, Weyhestraße, Lousbergstraße, Rütscher Straße, Roermonder Straße von Hausnr. 2-28 sowie im Frankenberger Viertel in den Bewohnerparkzonen V und Z.

Planungen weiterer Bewohnerparkzonen/ Prioritäten

Die Ausweitung des Bewohnerparkens ist eine städtische Daueraufgabe. Über die derzeit vorhandenen bzw. in der Umsetzung befindlichen Bewohnerparkzonen hinaus gibt es eine Prioritätenliste zur Einrichtung weiterer Bewohnerparkzonen. Diese wurde zuletzt am 06.07.18 geändert (siehe Ratsinformationssystem). Zum jetzigen Stand (September 2018) sind noch folgende Zonen offen und könnten in den nächsten Jahren umgesetzt werden: "Erweiterung Ost 2“ (Blücherplatz), "Kullen" (Kullen), "West 1" (Hörn), "M" (Habsburgerallee), "U" (Körnerstraße) und "Erweiterung J1" (Junkerstraße), „Ost 1“ (Stolberger Straße). Hier finden Sie eine Karte mit den bestehenden und möglichen Zonen.

Neue Bewohnerparkzonen "BU2" und "BU3" in Burtscheid

Im Juli 2018 hat der Mobilitätsausschuss beschlossen, dass in Burtscheid zwischen Krugenofen und Friedrich-Ebert-Allee und zwischen Michaelsbergstraße und Rathenauallee neue Bewohnerparkzonen entstehen sollen.

In dem Gebiet, welches aufgrund seiner Ausdehnung (max. 1000 Meter Luftlinie) in die zwei Zonen „BU2“ (Viehhofstraße) und „BU3“ (Krugenofen) eingeteilt wurde, haben bereits Voruntersuchungen stattgefunden.

Die erhobenen Daten in der Zone „BU2“ belegen im Mittel eine hohe Auslastung (89 %) des öffentlichen Parkraumangebotes. Vor allem im Bereich Abteiplatz, Am Höfling, Friedrich-Ebert-Allee, In den Heimgärten, Schervierstraße und Weingartshof wurden die Parkraumkapazitäten im Tagesmittel des Erhebungstages sogar überschritten. Bei einem Großteil der Straßen im Untersuchungsgebietes (z.B. Abteistraße, Friedrich-Ebert-Allee, Im Gillesbachtal, Karl-Marx-Allee, Michaelsbergstraße, Rathenauallee und Von-Pastor-Straße) ist der Anteil der „ortsfremden“ Fahrzeuge in den Morgen- und Abendstunden auffällig hoch und überwiegt teilweise sogar den Anteil der Kraftfahrzeuge von Bewohner/innen. Lediglich in sieben von 21 Straßen, in denen Kraftfahrzeuge angetroffen wurden, überwiegt der Anteil der auf Bewohner/innen zugelassenen Fahrzeuge.

Die erhobenen Daten in der Zone „BU3“ belegen im Mittel eine noch höhere Auslastung des öffentlichen Parkraumangebotes (96 %) als in „BU2. Vor allem in der Eckenberger Straße, der Heißbergstraße und der Sebastianstraße wurde die Parkraumkapazität im Tagesmittel des Erhebungstages sogar überschritten. Besonders im Krugenofen war ein hoher Anteil von Kraftfahrzeugen, die nicht den Bewohner/innen des Untersuchungsgebietes zuzuordnen ist (morgens und abends um die 70%) festzustellen. Durch die nach der Voruntersuchung erfolgten Ummarkierungen auf der Straße Krugenofen sind etwa 28 Parkplätze entfallen. Dies hat ohne Zweifel zu einem weiter gestiegenen Parkdruck geführt, dem mit einer möglichst schnellen Einführung der Bewohnerparkzone begegnet werden soll.

Die Verwaltung erwartet daher von der Einführung einer Bewohnerparkzone "BU2" und „BU3“eine Entspannung der Parkraumsituation für die Anwohner.

Die Bürgerinformationsveranstaltungen für die Zone "BU2" fand am 19.04.2018 statt. Die Veranstaltung für die Zone „BU3“ fand in der darauf folgenden Woche am 23.04.18 statt. Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger, darunter auch verschiedene Bewohner angrenzender Straßenräume, nahmen an den Veranstaltungen und anschließenden Diskussionen teil.

Im Juli wurde die Einrichtung der beiden Zonen von den politischen Gremien beschlossen. Derzeit erfolgt die Ausschreibung für die Beschilderung und die Parkscheinautomaten.

Zeitlicher Verlauf der Einrichtung der Bewohnerparkzonen

Als erste Bewohnerparkzone wurde in Aachen 1982 die Zone R eingerichtet. Bis 1991 kamen 8 weitere hinzu. In den folgenden Jahren bis 2001 entstanden 5 neue Zonen mit dann insgesamt 7.410 bewirtschafteten Stellplätzen. Nach 9jähriger Pause wurden 2009 und 2011 die Zonen O und Ost2 eingerichtet. Seit 2012 sind drei neue Zonen und eine Erweiterung von Zone Z hinzugekommen. 2018 werden nun die beiden Zonen „E“ und „E2“ eingerichtet, so dass Aachen insgesamt über 21 Bewohnerparkzonen mit ca. 13.585 Parkplätzen verfügt.