Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen



Inhalt



Planungsausschuss: volles Arbeitspaket nach der Sommerpause

Der Planungsausschuss hat in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause am Donnerstag (26. August) eine umfangreiche Tagesordnung durchgearbeitet. Dabei sind mehrere wichtige Entscheidungen getroffen worden. Ein Überblick:

Fahrradparkhaus Lagerhausstraße: Die Planungspolitikerinnen und -politiker haben einstimmig empfohlen, eine „Bike+Ride“-Anlage am Hauptbahnhof zu beauftragen. Das Gebäudemanagement der Stadt Aachen hatte mehrere mögliche Varianten im Ausschuss präsentiert. Die Wahl fiel auf die auch von der Verwaltung bevorzugte Variante 3. Diese sieht vor, dass ein sogenannter Doppelstockparker für 182 Fahrräder und zusätzlich 28 Bügel für 56 Räder parallel zur Tiefgaragenzufahrt des Verwaltungsgebäudes „Am Marschiertor“ errichtet werden. Somit entstehen an diesem Standort insgesamt 238 Abstellplätze. Im gleich gegenüber derzeit im Bau befindlichen Projekt „BlueGate“ entsteht ebenfalls ein Fahrradparkhaus für 400 Räder. Aus Sicht der Stadt schließt die Errichtung von gesicherten Fahrradabstellanlagen eine wichtige Lücke im Angebot für Menschen, die sich mit dem Fahrrad klimaneutral bewegen möchten, und trägt daher zum übergeordneten Ziel bei, das Fahrradfahren in Aachen attraktiver zu machen. Langfristig erwartet die Verwaltung, dass Pendler*innen vom Pkw auf das Rad umsteigen werden. Nach der Empfehlung des Planungsausschusses berät der Mobilitätsausschuss am 2. September über eine finale Beauftragung der städtischen „Bike+Ride“-Anlage.

Freibad Hangeweiher: Nachdem in den vergangenen Jahren Außen- und Beckenanlagen inklusive der kompletten Technik aufwendig saniert worden sind, soll nun in einem dritten und finalen Bauabschnitt ein moderner Neubau die veraltete Gebäudestruktur ablösen. Der Planungsausschuss hat in seiner gestrigen Sitzung auf Empfehlung des Sportausschusses einstimmig den Baubeschluss gefasst und die Verwaltung beauftragt, das Bauprojekt umzusetzen. Der geplante Neubau sieht eine Reduzierung der bestehenden Gebäudekubatur und eine Neuordnung des Zugangs- und Kassenbereichs vor. Ein luftiges, transparentes „Energiedach“ mit Photovoltaikelementen prägt den neuen Zugangs- und Kassenbereich und schützt sowohl diesen als auch die daran anschließenden Einzelumkleidekabinen und die Schließfächer im Freien. Das Sozialgebäude beherbergt im Erdgeschoß die barrierefreien Umkleiden / Sammelumkleiden und Toiletten sowie die Duschräume. Auch alle Büro-, Sozial- und Lagerräume sind auf dieser Ebene erreichbar. Nur die Badleiterwohnung befindet sich im ersten Obergeschoß. Voraussichtlicher Baubeginn ist im vierten Quartal 2023, die Fertigstellung für das komplexe Vorhaben plant das Gebäudemanagement derzeit für das zweite Quartal 2025. Ein wichtiges Ziel von Verwaltung und Politik lautet, die Freibadsaison 2024 in jedem Fall z.B. mit baulichen Interimslösungen zu ermöglichen.

Bebauungspläne: Der Planungsausschuss hat sich mit mehreren Bebauungsplanverfahren auseinandergesetzt. So wurden unter anderem Beschlüsse zum Bebauungsplan Nr. 1000 S „Erweiterung Uniklinik“ und zum vorhabenbezogenen B-Plan Nr. 1005 „Kullenhofstraße / Neubau Psychiatrie“ (Auslobung eines Fassadenwettbewerbs) gefasst.

Alle Themen und Tagesordnungspunkte zum Planungsausschuss sind jederzeit online im Ratsinformationssystem der Stadt Aachen abrufbar: https://bit.ly/3kjENjG.

Herausgegeben am 27.08.2021 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39, 52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39
52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram