Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen



Inhalt



Tunnel Hüttenstraße: Für den Verkehr wieder freigegeben

Die Stadt hat den Tunnel Hüttenstraße am Donnerstagmittag, 26. August, für den Verkehr wieder freigegeben. Der Tunnel musste im Februar 2021 für den Auto-, LKW- und Busverkehr gesperrt werden, weil die Fahrbahndecke im Tunnel großflächig eingebrochen war. Unterhalb der Fahrbahn war das Schichtenwasser aus dem Untergrund aufgestiegen und an der Oberfläche ausgetreten.

2021_08_26_Tunnel_Huettenstrasse_wieder_offen_c_StAC_Steves_427
Gemeinsam packten Vertreter von Baufirma, Gutachterbüro und Stadt (v.l.) an, um die Sperrgitter am Tunnel Hüttenstraße beiseite zu räumen. Monatelang standen die Absperrungen dort. Im Tunnel war so viel Schichtenwasser nach oben gedrängt, dass die Asphaltdecke und der Unterbau großflächig beschädigt worden waren und umfassend saniert werden mussten. © Stadt Aachen/Denise Steves

Nach langwierigen Untersuchungen und einer aufwändigen Planung konnten die erforderlichen Reparaturarbeiten Ende Juni 2021 beginnen. Inzwischen konnten die Arbeiten weitgehend abgeschlossen werden. Einige kleinere Arbeiten werden in den nächsten Tagen noch erledigt.

Die Bauarbeiten konnten zwei Wochen früher als ursprünglich geplant abgeschlossen werden. Das gelang, obwohl die beauftragte Baufirma Pyls GmbH mit ihren Mitarbeitern in der Nachbarkommune Stolberg tatkräftig daran mitgewirkt hat, Hochwasserschäden zu beseitigen. Die Firma nutzte dazu genau die Tage, an denen die neue Schottertragschicht im Tunnel trocknen musste.

Die Stadt Aachen begann Ende Juni 2021 mit der Sanierung der Entwässerung und der Fahrbahn in der Eisenbahnunterführung Hüttenstraße. Zunächst liefen Pumpen, mit denen Niveau des Schichtenwassers im Tunnel deutlich abgesenkt wurde. Nachdem der Wasserstand ausreichend abgesenkt worden war, konnte das weitere nachfließende Schichtenwasser über ein Vorflutrohr in den Regenwasserkanal in der Rottstraße abgeleitet werden.

Anschließend wurde in der Eisenbahnunterführung eine Flächendrainage verbaut. Diese ist wieder mit einem Abflussrohr verbunden, das das gesammelte Schichtenwasser in Zukunft in den Regenwasserkanal in der Rottstraße ableitet. Die gesamte Fahrbahn im Tunnel erhielt einen ganz neuen Oberbau. Zum Schluss erneuerte der Aachener Stadtbetrieb auch die sanierungsbedürftige Fahrbahndecke zwischen dem Tunnelende und dem Kreisverkehr Philipsstraße in Rothe Erde auf einer Länge von rund 100 Meter.

Die Fahrbahn im Tunnel ist neu markiert worden. So gibt es nun eine spezielle Aufstellfläche für Radfahrer*innen an der Kreuzung Hüttenstraße, Rottstraße, Dresdener Straße. Und wer mit dem Fahrrad von der Rottstraße nach rechts in den Tunnel abbiegen möchte, kann fortan eine rotmarkierte Abbiegespur nutzen.

Der Netzbetreiber Regionetz hat im Rahmen der Sperrung ihre Schächte saniert und die Deckenbeleuchtung im Tunnel auf LED-Technik umgestellt.

Die Gesamtkosten für die Stadt Aachen und den Aachener Stadtbetrieb belaufen sich auf 355.000 Euro.

Die Stadt bedankt sich für die sehr gute Zusammenarbeit mit der Baufirma Pyls, dem Ingenieurbüro Achten & Jansen und dem Bodengutachter Gell & Partner.

Der Auto-, LKW- und Busverkehr musste während der Sperrung über Monate großräumig über die Dresdener Straße, die Breslauer Straße und den Berliner Ring (Außenring) umgeleitet werden. Das führte auf diesen Straßen immer wieder zu spürbaren Behinderungen im Verkehrsgeschehen.

  

Herausgegeben am 26.08.2021 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39, 52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39
52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram