Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen




Inhalt



Fünf „Digiscouts“-Projekte gehen an den Start

Die anhaltende Corona-Krise zeigt einmal mehr, wie wichtig das Thema „Digitalisierung in der Arbeitswelt“ ist. Um Aachener Unternehmen dabei zu unterstützen, Digitalisierungspotenziale in ihrem Unternehmen nicht nur aufzudecken, sondern auch praktisch umzusetzen, bietet der städtische Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft, Digitalisierung und Europa aktuell das Projekt Digiscouts® des RKW Kompetenzzentrums in Aachen an.

Ausbildungsbetriebe mit maximal 500 Mitarbeiter*innen und zwischen einem und fünf Auszubildenden haben so die Möglichkeit, die Digitalkompetenzen ihrer Auszubildenden kostenlos für das Unternehmen zu nutzen und ein Digitalisierungsprojekt nach Wahl umsetzen zu lassen. Die Auszubildenden werden dabei krisensicher auf einer virtuellen Plattform des RKW Kompetenzzentrums unterstützt. Je nach Projektumfang werden die Auszubildenden zwischen einer bis zu drei Stunden pro Woche für das etwa sechsmonatige Projekt freigestellt werden. Während dieser Zeit werden die Auszubildenden unter Berücksichtigung der „normalen“ Anforderungen durch Schule und Betrieb als sogenannte Digiscouts® ausgebildet. Sie identifizieren Digitalisierungspotenziale, erarbeiten Lösungen und setzen ihr Vorhaben in Abstimmung mit der Geschäftsführung schließlich um.

Fünf Unternehmen aus Aachen, Hans von Mangoldt GmbH, HEAD acoustics GmbH, complingua GmbH, GRÜN Handwerk Digital GmbH sowie die INperfektion GmbH, lassen gerade ihre Auszubildenden parallel zum Alltagsgeschäft zu Digiscouts ausbilden. Von dem Programm profitieren alle Beteiligten. „Die Projekte der Digiscouts tragen dazu bei, Arbeitsprozesse in den jeweiligen Unternehmen zu optimieren und helfen gleichzeitig die Sensibilisierung der gesamten Belegschaft für nötige Digitalisierungsprozesse voranzutreiben. Davon profitieren nicht nur Kund*innen und Kolleg*innen. Letztendlich rückt das Projekt für die angehende Fachkräfte von morgen auch die Ausbildung in ein neues, attraktiveres Licht“, unterstreicht Toni Lancé vom Fachbereich für Wirtschaft, Wissenschaft, Digitalisierung und Europa der Stadt Aachen.

Begleitet werden die Digiscouts und die Unternehmen vom RKW Kompetenzzentrum, das das Projekt deutschlandweit initiiert hat. „Wir stellen dafür ein eigenes Tool mit Wissensbausteinen für das Management der individuellen Azubi-Projekte zur Verfügung“, erläutert Oksana Braude, Projektleiterin Digiscouts beim RKW Kompetenzzentrum. RKW-Coaches prüfen die Wirtschaftlichkeit der Projektideen und begleiten die Auszubildenden und ihre Unternehmen digital und vor Ort in Aachen. Unterstützt werden sie dabei von den Projektbetreuenden des RKW Kompetenzzentrums. Gefördert wird das Digiscouts-Projekt vom RKW Kompetenzzentrum aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Im Herbst 2021 sollen alle Digiscouts-Projekte aus der Region Aachen der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Weitere Informationen zum Projekt gibt es im Internet unter www.digiscouts.de .

Herausgegeben am 16.03.2021 von:


Stadt Aachen
Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39, 52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
presse.marketing@mail.aachen.de